Maschke: „Ergebnisse der Sondierung kein großer Wurf.“

Mit deutlicher Skepsis hat Armin Maschke, Vorsitzender der Mittelstandsvereinigung (MIT) im Kreis Ludwigsburg, die Ergebnisse der Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU und SPD aufgenommen. „Die Ergebnisse der Sondierung sind kein großer Wurf und bringen Deutschland nicht voran. Zusätzliche Regeln und Bürokratie sind so ziemlich das Letzte, was die Wirtschaft braucht,“ kritisiert MIT-Chef Maschke die nun vorgestellten Eckpunkte für die Koalitionsverhandlungen. Man habe einen letzten Funken Hoffnung gehabt, dass eine erneute große Koalition mit einer Vision eines wirtschaftsstarken und gerechten Deutschlands die Arbeit beginnt. „Das Ergebnis der Sondierung ist aber ein >Weiter so<, das weitestgehend den Parteiinteressen folgt, die Herausforderungen für unser Land aber mit wenigen Ausnahmen nicht aufnimmt," so Maschke. Für die Union sei festzustellen, dass unter Führung von Angela Merkel die Sozialdemokratisierung der Partei weiter voranschreite.

Am 12.01. 2018, Kategorie: Pressemeldungen von
Comments are closed.