Ziele

Der Mittelstand braucht in der Politik Gewicht. Mehr Gewicht als bisher. Mehr Chancen und mehr Unterstützung. Die bringt die MIT, die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung mit über 40.000 Mitgliedern in Deutschland.

Die MIT fungiert innerhalb der CDU und CSU als politisches Sprachrohr. Das Ziel: Durch Mitarbeit und Sachverstand Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen – und damit auf die Rahmenbedingungen für wirtschaftliches Wachstum.

Die deutsche Marktwirtschaft braucht den Mittelstand. Warum? Mittelständische Unternehmen beschäftigen zwei Drittel aller Arbeitnehmer, erwirtschaften 60 Prozent des Bruttosozialprodukts, übernehmen 45 Prozent aller Investitionen und stellen vier Fünftel aller Ausbildungsplätze. Ohne Mittelstand kein Wettbewerb, kein individuelles Güter- und Leistungsangebot, keine regionale Anziehungskraft, kein (Berufs-)Nachwuchs, keine Zukunft. Und: Von den 3,3 Millionen Unternehmen in Deutschland sind 99,6 Prozent Klein- und Mittelbetriebe. Heute umfasst der Mittelstand nicht nur Selbständige und vom Eigentümer geführte Unternehmen, im sogenannten „neuen Mittelstand“ engagieren sich auch Verantwortliche aus Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung. Mit dem Ziel, dass die deutsche Wirtschaftspolitik dem herausragenden Stellenwert der wirtschaftlichen Mitte wieder mehr gerecht wird.

Was zeichnet den Mittelstand aus? Er trägt in der Regel das alleinige unternehmerische Risiko, haftet mit dem Privatvermögen, entscheidet selbständig und übernimmt Verantwortung. Seine Kämpfernaturen, sein Durchhaltevermögen und sein Unternehmensstil prägen die Wirtschaftslandschaft nachhaltig.